Forderungen

Wir fordern: 
1.) .. eine normale Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung muss ausreichen! Die Hochschulen müssen die Fähigkeit verlieren, zusätzlich ein amtsärztliches Attest verlangen zu können.

2.) .. die komplette und bedingungslose Abschaffung der Anwesenheitspflicht!

3.) .. die Abschaffung von studiumsbezogenenen Gebühren.

Weitere Forderungen:

  • Die Einführung einer klar-restriktiven Zivilklausel für Hochschulen! Wir fordern, dass Forschungsergebnisse der Thüringer Hochschulen nicht für militärische Zwecke verwendet werden dürfen. Es darf keinerlei Zusammenarbeit der Hochschulen mit Rüstungsproduzenten und dem militärischen Komplex geben.
  • Es braucht die Verpflichtung von Hochschulen zu nachhaltigem handeln, forschen und lehren.
  • Gegen „Stiftungsunis“ und Privatunis. Streichung von §2 Abs. 2
  • Demokratisierung Hochschulgremien (paritätische Besetzung Senat), Stärkung Mitbestimmungsrechte Statusgruppen, Abschaffung des Hochschulrat
  • Stärkung von Gleichstellung und Diversität (Stärkere Ausfinanzierung + Diversitätsbeauftragte (Diversitätsbegriff sollte weiter gefasst werden) 50% Frauen*quote für Statusgruppenvertretungen
  • Bei der Neubesetzung von Professorinnenstellen muss eine 50% Frauen*quote bestehen.
  • Wir wollen keine Hochschule mit unternehmerischen Leitbild nach neoliberaler Verwertungslogik. (§17, Pflicht zur Drittmitteleinwerbung)
  • Eine Exmatrikulation muss freiwillig von Seiten des/der Studierenden erfolgen. Zwangsexmatrikulationen sollten der Vergangenheit gehören.